Vitamin D3 — supplementieren oder nicht?

Was ist Vitamin D3?

Vitamin D3 ist ein lebenswichtiges Hormon, welches unser Körper selbst bilden kann, wenn wir ihm genügend Sonneneinstrahlung bieten. Aus 7-Dehydrocholesterol wird das Provitamin D3 gebildet, welches letztendlich zu Cholecalciferol (Vitamin D3) umgewandelt wird und wichtige Funktionen in unserem Körper erfüllt.

Wie wirkt Vitamin D3?

Vitamin D ist für eine Vielzahl von Stoffwechselvorgängen & andere wichtige Funktionen im Körper verantwortlich, wie den Aufbau unseres Bewegungsapparates (Knochen, Zähne & Gelenke), den Aufbau & Erhalt unserer Muskelfunktion oder die Stärkung unseres Immunsystems.

Ein gesunder Vitamin D-Spiegel schützt uns unter Anderem vor Erkrankungen, wie Autoimmunerkrankungen, Infekten, Osteoporose, Herz-Kreislauferkrankungen, Muskelschwäche & sogar Krebs.

 

Wie bildet unser Körper Vitamin D3?

Wir haben drei Möglichkeiten, unseren Körper mit Vitamin D3 zu versorgen:

  1. Nahrung
  2. Sonneneinstrahlung
  3. Nahrungsmittelergänzung

Nahrungsmittel enthalten nur einen geringen Vitamin D3-Gehalt. So enthalten 100g Ei zum Beispiel nur 2,9µg Vitamin D3 & 100g Avocado nur 6µg Vitamin D2. Vitamin D2? Richtig, denn die pflanzliche Form des Vitamin Ds ist das inaktive Vitamin D2, welches der Körper in das aktive Vitamin D3 umwandelt.

Mit genügend Sonneneinstrahlung kann unser Körper Vitamin D3 selbst bilden. Voraussetzung sind allerdings Wetterbedingungen, die wir in Deutschland nur zwischen April & Dezember auffinden. So ist die natürliche Vitamin D3-Zufuhr im Sommer zwar leicht getan, im Winter aber aufgrund unseres maximalen Vitamin D-Speichers für 4 Wochen gar unmöglich.

Vitamin D3-Präparate gibt es mittlerweile in verschiedenen Formen, wie Tabletten, Kapseln oder Tropfen. Manche haben Vor- & manche Nachteile. Man sollte vor allem auf Zusätze wie Binde- & Füllmaterial, Konservierungsstoffe und die Dosierung achten. Ich persönlich nehme ein zusätzlich mit Vitamin K2 angereichertes Vitamin D3 Präparat der Marke Sunday Natural ein.

 

Wie viel Vitamin D3 brauchen wir?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt eine Zufuhr von 400 IE für Säuglinge bis zum 1. Lebensjahr & 800 IE für Kinder, Heranwachsende, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Schwangere & Stillende bei nicht ausreichender Sonnenbestrahlung. Experten empfinden diese Werte allerdings als zu niedrig & empfehlen Orientierung an einer Zufuhr von 50IE pro Körpergewicht.  Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann beim Arzt seinen 25-Hydroxy-Vitamin-D Spiegel untersuchen lassen. Ein optimaler Wert sollte zwischen 40 & 70 ng/ml liegen.

 

Fazit

Auch wenn unser Körper in den Sommermonaten ausreichend Vitamin D3 bilden kann, empfiehlt sich aufgrund der veränderten Lichtverhältnisse im Winter ein Vitamin D-Präparat, bestenfalls kombiniert mit Vitamin K2. Unser Körper kann auch im Sommer nur bedingt Vitamin D3 bilden, da hierfür bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein müsse. Sonnenschutz zum Beispiel hemmt die Vitaminproduktion fast vollständig. Außerdem kann unser Körper seinen Vitamin D-Haushalt höchstens 4 Wochen aufrechterhalten.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s